« Februar 2011     Dezember 2010 »


Sauerkraut selbstgemacht - VIIIFreitag, 28 Januar, 2011 13:27

Die kleine Menge Sauerkraut und Sauerkrautlake, die bei mir in der Küche steht und nach und nach aufgebraucht werden soll, macht wieder Geräusche :-) ....es lebt!

In der warmen Küche sind die Milchsäurebakterien wieder ordentlich aktiv. Ich denke, beim nächsten Mal verlängere ich die erste Zeit nach dem Ansatz um eine Woche.

Categories: Kochen, Selbstgemacht

[ [0] Kommentare ]

Sauerkraut selbstgemacht - VIIMontag, 24 Januar, 2011 2:41

Die erste Sauerkraut Ernte gab es am vergangenen Sonntag. Es ist ein sehr mildes Sauerkraut geworden.

Für den Rohkost-Salat sehr gut geeignet und für ein "Gekochtes Eisbein mit Kartoffeln und Sauerkraut" war es lecker, wenn auch ein wenig ungewohnt. Da ist so ein Geschmack, der homogenisierten oder sterilisierten Produkten völlig abgeht, das war eine richtige Überraschung. - Die Eigenproduktion war ja primär für Rohkost-Salat gedacht gewesen und da bin ich besonders mit zufrieden. Das kann man sich vorstellen, wie mit Essig angemachten Kohlraspel. Mein Sauerkraut ist da ganz ähnlich: Weiß, ein wenig säuerlich, mit besonderer Note und nicht so steif wie richtig frischer Kohl. Mein Sauerkraut würde ich jeden Kohlsalat vorziehen :-)

So ist das erste Experiment also gut gegangen, es war auch gar nicht zu viel Salz, wie ich geglaubt hatte. Abschließend kann ich sagen, es ist gelungen und es war wirklich einfach.

Sehr zu empfehlen.

Categories: Kochen, Selbstgemacht

[ [0] Kommentare ]

Hacking Samsung SPF-87HMontag, 17 Januar, 2011 2:52

Der Digitale Bilderrahmen Samsung SPF-87H  kann unter Windows als Zusatzbildschirm verwendet werden. Auf http://vdrportal.de/board/thread.php?postid=947900   zeichnete sich ab, dass es auch mit Linux läuft.

Nun, da es mir keiner programmiert hat, musste ich es selbst tun und ein verschnupftes Wochenende weiter mit viel Internetsuche und viel Code kopieren und zusammenwürfeln und vor allem einem USB Verkehr Mitschnitt durch Wireshark war es schließlich soweit:

spf87h-tool , mein erstes C-Programm, das die ermittelte Codesequenz zum Bildschirm schickt, damit der im Monitormodus bleibt, ist fertig (UPDATE: Ich arbeite gerade an einem Deamon, damit man den Bildschirm nur "anschalten" muss und der rest automagisch funktioniert).

Der Samsung SPF-87H Digitale Bilderrahmen ist nun nicht länger nur ein Windows Werkzeug, sondern mir auch in Gentoo Linux zu Diensten und ich habe jetzt einen Zweitbildschirm, auf den ich meine Conkies auslagere, so habe ich auch in Vollbilddarstellung auf dem Hauptmonitor schnell mal auf den kleinen Samsung erblickt, was mein System so macht und wie das Wetter wird.

Nun kann ich den Monitor einschalten, Mini Monitor Modus auswählen, das Programm spf87h-tool starten, dann geht es los :

SPF-87H.sh

#!/bin/sh
killall conky 2>&1 >/dev/null
killall Xvfb 2>&1 >/dev/null
rm /tmp/.X13-lock 2>&1 >/dev/null
Xvfb :13 -screen 0 480x800x16 &
sleep 5
/home/sascha/SPF-87H/playusb/playusb -j /tmp/ram/xwud.jpg
export DISPLAY=:13.0
conky -p 0 -c /home/sascha/SPF-87H/conky/.conkyWeather &
conky -p 4 -c /home/sascha/SPF-87H/conky/.conkySystem &
conky -p 6 -c /home/sascha/SPF-87H/conky/.conkyCal &
conky -p 8 -c /home/sascha/SPF-87H/conky/nixie_clock.conkyrc &
while `grep -q 'Vendor=04e8 ProdID=2034' /proc/bus/usb/devices`
do
scrot /tmp/ram/xwud.jpg -q 100
jpegtran -rotate 90 -trim -outfile /tmp/ram/xwud.jpg /tmp/ram/xwud.jpg
/home/sascha/SPF-87H/playusb/playusb -j /tmp/ram/xwud.jpg
done
killall conky 2>&1 >/dev/null
killall Xvfb 2>&1 >/dev/null
sudo rm /tmp/.X13-lock 2>&1 >/dev/null
exit 0

Ach ja, /tmp/ram, das mounte ich per

/etc/fstab

  none /tmp/ram tmpfs mode=1777,size=512M 0 0

Durch tmpfs kann ich Dateien im RAM ablegen und verarbeiten, das verschnellert den Prozess enorm. Sogar meine nixie Röhren Digital Uhr mit Sekunden läuft im Zweitbildschirm dann ganz aktzeptabel.

Categories: Hardware, Linux, Programmierung, Selbstgemacht, Software

[ [1] Kommentar ]

Sauerkraut selbstgemacht - VIMontag, 03 Januar, 2011 22:32

Heute habe ich mal wieder nachgesehen, wie sich das Kraut so enwickelt und habe einen Schreck bekommen: Der Wasserstand im Topf hat sich abgesenkt und es ist eingetreten, was nicht passieren sollte, der Kohl hat Luftkontakt. Nun, aber alles scheint im grünen Bereich zu sein, keine Schimmelstellen zu entdecken und es riecht auch sauer und nicht erdig. der Kohl befand sich bisher wohl in dichter Kohlendioxid-Atmosphäre und/oder es gab keine solche Sporen, die dort hätten gedeien können.

Also schnell mal eine Menge Wasser kochen, salzen, abkühlen und nachfüllen...

Categories: Kochen, Selbstgemacht

[ [0] Kommentare ]

« Februar 2011     Dezember 2010 »