« Juni 2011     April 2011 »


MSI Digi Vox mini Deluxe DVB-T USB Stick Version 3Sonntag, 08 Mai, 2011 22:41

Für 15€ habe ich den "MSI Digi Vox mini Deluxe DVB-T USB Stick" der mit einer Stummelantenne und einer Fernbedienung, sowie viel Werbematerial von MSI, dafür aber ohne USB-Verlängerung ausgeliefert wurde ergattert, der sogar HDTV 1080i ready ist.

Nun, leider gibt es für diese Gerät mit der USB ID 1d19:1101 keine Kernelunterstützung. Ein Tag Internet Recherche hat mich erst hierhin: http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/MSI_DigiVox_mini_II_V3.0  und dann zu dieser Seite mit der Lösung geführt: http://www.turnovfree.net/~stybla/linux/v4l-dvb/lv5tdlx/ 

Bei dem z. Z. aktuellsten Paket 20101102_linux_install_package-Dongle.rar handelt sich um ein für den Chipsatz rtl2832u gepatchtes v4l (in gentoo maskiert: media-tv/v4l-dvb-hg von http://www.linuxtv.org ) samt Install Script. Zum Verständnis: Hier werden ausserhalb der Kernelquellen Module gebaut und ins System installiert.

Und hier ist die Anleitung: http://wiki.ubuntuusers.de/MSI_DigiVox_mini_II . Ich habe jedoch nur ein Blick in das Script geworfen selbst ein "make distclean" ausgeführt und anschliessend mit "make menuconfig" alles überflügsige rausgehaun, denn sonst wird alles und jedes gebaut. Hier ist die die .config Datei aus linux_install_package/v4l_rtl2832_install/v4l-dvb-abd3aac6644e/v4l/.config zum Anschauen, wer die verwenden will, muss ein "make oldconfig" oder ein "make menuconfig" ausführen, bevor kompliliert werden kann. Naja, und dann ein "make" und "make install" wie im Script eben. Dann habe ich nur die Module, die ich wirklich brauche.

Und wirklich, Stick eingesteckt, Module geladen und läuft. Damit es läuft, war noch ein bisschen für die Programme, die ich verwenden möchte notwendig. Vlc und mplayer brauchen eine channels.conf, siehe z. B. hier: http://wiki.ubuntuusers.de/dvb-utils#channels-conf . Der Befehl scan übrigens heißt jetzt dvbscan und ist im Paket media-tv/linuxtv-dvb-apps enthalten.

meine de-BRAUNSCHWEIG sieht so aus:

  
# DVB-T DBraunschweig # Mai 2011 # T freq bw fec_hi fec_lo mod transmission-mode guard-interval hierarchy T 490000000 8MHz 2/3 NONE QAM16 8k 1/4 NONE T 498000000 8MHz 2/3 NONE QAM16 8k 1/4 NONE T 594000000 8MHz 2/3 NONE QAM16 8k 1/4 NONE T 658000000 8MHz 2/3 NONE QAM16 8k 1/4 NONE T 682000000 8MHz 2/3 NONE QAM16 8k 1/4 NONE T 768000000 8MHz 2/3 NONE QAM16 8k 1/8 NONE

und die habe ich mir mit der besagten Vorlage und http://dvb-t.the-media-channel.com/nord/dvb-t-braunschweig.html zusammengebastelt und stimmt dann im Detail mit der Realtität überein und unterscheidet sich damit von der /usr/share/dvb/zap/dvb-t/de-Braunschweig (auch aus dem Paket media-tv/linuxtv-dvb-apps enthalten). Die damit erzeugte channels.conf habe ich ein bisschen umsortiert und kann hier angesehen werden: channels.conf .

Sie gehört in das Verzeichnis ~/.mplayer und dann kann man mplayer mit "dvb://XY" (wobei XY dann der Sendername ist) zum TV-Programm anzeigen anweisen.

Vlc kann z. B. mit der Angabe "~/.mplayer/channsels.conf" sofort im TV-Modus gestartet werden, hier fünktioniert auch Programm auf und ab (n und p). Für mplayer habe ich mir auch soetwas gebastelt: dvb.playlist . "mplayer -playlist .mplayer/dvb.playlist" startet dann im TV-Modus und auch hier kann man im Programm auf und ab (> und <).

So, damit bin ich erstmal vollstens zufrieden, EPG Basteleien kommen später.

Categories: Hardware, Linux, Selbstgemacht, Software

[ [0] Kommentare ]

« Juni 2011     April 2011 »